// Sprungpolster

 

<font class="bildvon">Sprungpolster (Arbeitsluftflasche)</font> <br> - Bild 1 von 3 - <font class="bildvon">Sprungpolster</font> <br> - Bild 2 von 3 - <font class="bildvon">Sprungpolster</font> <br> - Bild 3 von 3 -

 

Das auf unserer Drehleiter verlastete Sprungpolster ist eine Gerätschaft zur Rettung und Sicherung absturzgefährdeter Personen aus Höhen von maximal 16 Metern (entspricht je nach Bauart dem 4. oder 5. Obergeschoss). Das im Einsatzfall nachrangig genutzte Sprungrettungsgerät findet dann Anwendung, wenn der Einsatz anderer Höhenrettungsgeräte, insbesondere der Drehleiter, aufgrund von örtlichen Gegebenheiten oder aus Zeitgründen nicht möglich ist und auch andere Rettungswege nicht zur Verfügung stehen. Die Einsatzbereitschaft des 3,50 x 3,50 Meter großen Sprungpolsters lässt sich mittels einer Druckluftflasche durch drei Kameraden innerhalb von nur 30 Sekunden herstellen. Der Aufbau erfolgt dabei außerhalb des möglichen Aufschlagbereiches der gefährdeten Person, um einen verfrühten Absprung zu verhindern.
 
Das Sprungpolster besteht aus einem mit Druckluft gefüllten Schlauchgerüst, welches allseitig von luftdichten und schwer entflammbar beschichteten Planen umschlossen wird. Dieser Aufbau verhindert ein zu schnelles Entweichen der Luft im innerlichen Hohlraum beim Einsprung durch Abdämpfung und ermöglicht es so, die springende Person verletzungsfrei aufzufangen und aussteigen zu lassen. Nach einem Sprung ist das Sprungpolster ohne nochmals Pressluft nachfüllen zu müssen bereits nach 3 Sekunden ohne Zutun der Einsatzkräfte wieder einsatzbereit. Die Sprungfrequenz richtet sich daher lediglich danach, wie schnell die eingesprungenen Personen das Sprungpolster verlassen können.